CO2 bindende Mauern von NASKA robotics oder: … nur noch schnell die Welt retten

Mit diesem unbescheidenen Anspruch ging das Gründer-Team um Dr. Tobias Brett 2019 an den Start. Denn 999 Mails checken, kann ja jeder. Es ist ernst mit der mit der globalen Erwärmung – keine Frage. Und der durch uns verursachte Klimawandel bringt extreme Temperaturen mit sich. Eine Studie warnt, dass bis 2100 75 % der Menschheit durch tödliche Hitzewellen bedroht sind. Wodurch wesentlich mehr Menschen sterben werden als durch das Coronavirus – wenn der CO2-Ausstoß nicht sinkt.

Was tun? Denn eine Impfung gegen diese Krise wird es nicht geben.

NASKA Robotics

Das NASKA robotics Team stieß bei seinen Überlegungen auf einen natürlichen Prozess, der unter Wissenschaftler bekannt, aber der Allgemeinheit eher nicht geläufig ist: Vulkangestein kann CO2 speichern – ebenso wie Wälder. Allerdings ist die Aufforstung eine langwierige Angelegenheit – und beansprucht jede Menge Boden. Die Mineralisierung von CO2 (Gesteinsverwitterung) läuft in der Natur ebenfalls extrem langsam ab. Unter der Marke RockFarm entwickelte das junge Berliner Unternehmen unter Einsatz fortschrittlichster Automatisierungstechnik einen autonomen Prozess zur optimierten Gesteinsverwitterung – und erreichte eine Verbesserung der Qualität, Quantität und Dauer der Mineralisierung.

Lokale CO2-Speicherlösungen für Jedermann.

NASKA robotics möchte die vom Menschen verursachten Kohlendioxid-Emissionen direkt an der Grenze zur Natur wieder entfernen – durch die Umrandung eines jeden Grundstücks. Begrenzungsmauern sind die Monumente der Menschheitsgeschichte mit der höchsten Masse – bis heute. Für ein Projekt, das darauf abzielt, Material im Gigatonnenmaßstab zu mineralisieren, sind Mauern die beste – und raumsparendste Wahl.

Ihre Standort-Emission: xt CO2e/Jahr
RockFarm Service: – xt CO2e/Jahr
________________________________
Ihre jährliche CO2-Bilanz: 0t CO2e/Jahr

Diese Rechnung geht für RockFarm Kunden auf. Ob Sie Ihren privaten Garten oder Ihr Gewerbegrundstück umzäunen möchten: die eingesetzten RockFarm Roboter zum Bau und Instandhaltung der CO2-bindenden, zweiwändigen Mauern sind zwar „künstlich“, aber die angewandten chemischen Prozesse zur Bekämpfung der globalen Erwärmung basieren immer noch auf der natürlichen Verwitterung von vulkanischem Gestein. Nur viel schneller und kontinuierlich. Sind die Steine der Mauer gesättigt, bringt der Roboter ganz autonom neues Material in den Kern der Mauer ein und entfernt mineralisiertes Material von unterhalb der Mauer. Es liegt bei Ihnen, mit welcher Rate die Mineralisierung fortgesetzt wird – und wie schnell Sie oder Ihr Unternehmen emissionsneutral wird.

Die CO2 Abgaben für die Industrie sind bereits hoch. Seit Anfang dieses Jahres erhöht die CO₂-Abgabe auch die Heiz- und Warmwasserkosten für jeden Mieter und Wohnungseigentümer. Im April urteilte das Verfassungsgericht in Karlsruhe: Die bisherigen Maßnahmen der Bundesrepublik Deutschland zur Minderung der Treibhausgasemissionen und zur Begrenzung der globalen Erwärmung seien unzureichend, es muss nachjustiert werden. Mit dem Klimapaket hat die Bundesregierung beschlossen, wie viel jede(r) für die Emission von CO2 in Zukunft zahlen muss. So kostet im Jahr 2021 eine Tonne des klimaschädlichen Gases 25 Euro. In den folgenden Jahren steigen die Abgaben dann schrittweise, bis sie 2025 einen Wert von 55 Euro pro Tonne erreichen, zzgl. Mehrwertsteuer. Durch die Installation der innovativen & attraktiven RockFarm Steinmauern können Sie sich diese Abgaben sparen. Und nebenbei noch ein bisschen die Welt retten.

Die RockFarm Roboter stehen ganz im Dienst der Kunden und bieten einen direkten Mehrwert für Außenanlagen über die Entfernung von Kohlendioxid hinaus. Rasen mähen oder Hecke schneiden – durch die rasante Entwicklung von KI und den drastischen Preissenkungen in der Robotic sind zukünftigen Dienstleistungen kaum Grenzen gesetzt.

Dr. Tobias Brett, Gründer & CEO von NASKA robotics entschied sich für den Einsatz der 3DEXPERIENCE Plattform von Dassault Systemès für sein Konstruktionsteam. Gefragt war zunächst ein professionelles CAD-Tool auf Linux Basis, mit Zugriff über einen Standard-Browser. Dann kam der erste Lockdown – und es stellte sich als ein Segen heraus, dass das Team über die cloudbasierte 3DEXPERIENCE Plattform ebenso schnell zu Hause wie im Büro arbeiten kann. Hier werden remote Annahmen validiert, Probleme gelöst und Konstruktionsfortschritte in Echtzeit geteilt, auch mit externen Partnern. So konnten die Arbeitsabläufe beschleunigt und Investitionen in Hardware minimiert werden.

Wenn Sie einen Blick in die emmissionsneutrale Zukunft werfen wollen, erfahren Sie mehr im Video-Interview mit Dr. Tobias Brett:

Oder lesen Sie hier den vollständigen Referenzbericht.

Zur Seite stand dem jungen Startup unser Vertriebspartner SolidLine – und das „3DEXPERIENCE Works für Startups“ Programm.

Weitere interessante Kundenberichte:

 

SOLIDWORKS DE
Dassault Systèmes bietet mit SOLIDWORKS komplette 3D-Softwarewerkzeuge zum Erstellen, Simulieren, Publizieren und Verwalten Ihrer Daten im Produktentwicklungsprozess und bietet zudem die notwendigen Tools zur Fertigung und Prüfung. SOLIDWORKS Produkte sind leicht erlernbar und anwendbar und lassen sich zusammen einsetzen, damit Sie Ihre Produkte besser, schneller und kostengünstiger entwickeln können. Ein Fokus liegt nach wie vor auf der Benutzerfreundlichkeit, was immer mehr Ingenieuren, Konstrukteuren und anderen Technikern die Möglichkeit gibt, die Vorteile von 3D zur praktischen Umsetzung ihrer Konstruktionen zu nutzen.