#theoceancleanup: Mein kleiner Beitrag zur Säuberung der Meere

Vor kurzem habe ich etwas Einzigartiges erlebt. Es war der Launch eines Projektes, dessen Vorbereitung ich bereits seit einigen Jahren unterstütze und dessen Start im September dieses Jahres hoffentlich den Beginn der größten Meeressäuberungsaktion der Geschichte bedeuten wird. Es handelt sich um das Projekt #theoceancleanup.

Bildquelle: The Ocean Cleanup
Bildquelle: The Ocean Cleanup

Meine Wurzeln liegen am Meer

Als kleiner Junge habe ich meine Zeit am liebsten an den Stränden der Nordsee verbracht, genauso wie mein Vater und mein Großvater vor mir. Jetzt da ich selbst dreifacher Vater bin und in Deutschland lebe, fahre ich mit meiner Familie einmal im Jahr in die Niederlande, um meine Verwandten zu besuchen und meinen Wurzeln zu folgen. Dabei spielt sich unser Aufenthalt genau wie früher hauptsächlich am Strand ab. Man könnte fast sagen, dass sich mein Zugang zu Meeren und Ozeanen bei meiner Geburt dauerhaft in meinem Betriebssystem verankert hat.

 IF WE show the dream is possible, we can inspire people to create it

Es war nur logisch, dass mein Interesse und meine Motivation geweckt wurden, als ich im Internet vor einigen Jahren auf einen Tedx Talk stieß, in dem Boyan Slat – Gründer und Geschäftsführer des Projekts TheOCEANCLEANUP – seine bahnbrechende Idee zur Säuberung der Meere von Plastikmüll erläuterte. Für den Anfang widmet er sich der Great Pacific Garbage Patch, einer großen Ansammlung von Abfall im Nordpazifischen Ozean.
Über meinen Job bei Dassault Systèmes SolidWorks hatte ich die Möglichkeit den Geschäftsführer Betrand Sicot für das Projekt zu begeistern. Er selbst ist leidenschaftlicher Segler und musste nicht erst dazu überredet werden, Boyan Slat und seinen Mitgründer Florian Dirkse, ein Matrose, der die Great Pacific Garbage Patch durchsegelt hat, zu treffen. Wir wollten herausfinden, ob wir das Team als offizielle Partner dabei unterstützen können, ihren Traum zu verwirklichen.

Bei diesem Treffen hat sich uns eine Welt eröffnet, die von Visionen, Tatendrang und Leidenschaft geprägt ist und die wir in unserer Branche im Kontakt mit Ingenieuren leider immer seltener antreffen. Diese Begegnung hat mir gezeigt, was wirklich wichtig ist. Und die Grundwerte von Dassault Systèmes haben mir dabei geholfen, es nicht zu vergessen: „IF WE show the dream is possible, we can inspire people to create it.

TheOCEANCLEANUP – Eine Reise beginnt

In der Bibliothek der Universität in Delft habe ich einen faszinierenden Charakter kennengelernt. Im jungen Alter von 24 Jahren hat Boyan bereits mehrere weithin anerkannte Preise für seine herausragenden Bemühungen erhalten, ein von Menschenhand entstandenes Problem zu lösen. Unser Gespräch legte den Grundstein für eine spannende Reise und eine persönliche Verbindung zwischen Boyan und mir und seinem wachsenden Team von Machern.

Bildquelle: The Ocean Cleanup
Bildquelle: The Ocean Cleanup

Im Rahmen des SOLIDWORKS für Entrepreneure Programms für Start-Ups, welches von Dassault Systèmes gesponsert wird, konnten wir dem Team gratis Lizenzen von SOLIDWORKS Produkten für CAD, Simulation, Visualisierung, MySolidWorks Onlineschulungen, Konstruktionsberatung u.v.m. für die Entwicklung des „Floaters“ bieten. Über E-Mail oder Chat habe ich dem Team regelmäßig meine Hilfe angeboten und konnte sie außerdem bei Neujahrsempfängen oder auch größeren Events wie NEXT STAGE unterstützen, wo ich einige Mitglieder des Ingenieursteams kennen lernte. Von Tag zu Tag begann das Projekt mehr Gestalt anzunehmen.

Unser Job und unsere Pflicht: Recycling und die reduzierte Verwendung von Plastik

Es überrascht mich nach wie vor, dass heutzutage noch sehr wenige Menschen über die gravierende Verschmutzung der Ozeane informiert sind. Der Grund hierfür mag in der Tatsache liegen, dass die meisten Menschen nicht in Küstenregionen leben und somit die erschreckenden Auswirkungen, die Plastik langfristig auf unser Leben haben kann, nicht vor Augen haben.

Das Projekt TheOCEANCLEANUP kann nicht die allumfassende Lösung für dieses Problem sein. Es ist der tägliche Job und die Pflicht eines Jeden, die Plastiknutzung im eigenen Haushalt auf ein Minimum zu beschränken und so gut es geht zu recyceln. TheOCEANCLEANUP ist jedoch ein vorbildlicher Versuch, die Ergebnisse unseres leichtfertigen Lebensstils zu entfernen und unsere Ozeane wieder in ihren Urzustand zurückzuführen.

Bildquelle: Matthew Chauvin
Bildquelle: Matthew Chauvin

Der Launch von System 001 oder besser gesagt Wilson

Kehren wir zurück zu System 001, beziehungsweise zu Projekt „Wilson“, welches ironischer Weise nach dem Volleyball aus dem Film „Verschollen“ benannt ist.
Es hat sich lange in der Konstruktions- und Testphase befunden, bis es nun endlich von der San Francisco Bay aus zur geplanten Stelle transportiert werden konnte. Und ich kann Ihnen sagen, es passiert einem nicht jeden Tag, dass man einen Produktlaunch in Wilsons Größe miterlebt. Wilson ist ein 600 Meter langer, auf der Wasseroberfläche schwimmender sogenannter U-förmiger „Floater“ mit einer 3 Meter in die Tiefe reichenden Verlängerung. Die Konstruktion simuliert eine Küste, die das Plastik daran hindert, ins offene Meer zu geraten. Auf diese Weise sammelt sich das Plastik innerhalb der Barriere und kann so leichter beseitigt werden.

Der Launch war sehr eindrucksvoll. Zusammen mit dem Ingenieursteam und anderen wichtigen Gästen war ich Zeuge, wie Wilson hinaus aufs Meer gezogen wurde. Hunderte Journalisten und TV-Stationen begleiteten Wilson auf einem Schiff und wurden gleichzeitig von Boyan Slat und Joost Dubois vom TheOCEANCLEANUP Team über das Projekt informiert.

Ingenieure können das Gefühl nachvollziehen, das man hat, wenn die CAD-Arbeit endlich abgeschlossen wurde. Sie verstehen, was die langen Stunden der Simulation und CFD-Kalkulationen bedeuten. Nicht zu vergessen das Produkt Tuning, die Tests mit kleinformatigen Prototypen und die Brainstorming-Stunden, die die bestehenden Probleme in Angriff nehmen. Sie verstehen das Gefühl, das man hat, wenn das Produkt selbst kein Traum mehr ist, sondern Realität wird. So müssen sich Boyan und sein Team in diesem eindrucksvollen Moment gefühlt haben.

Bildquelle: The Ocean Cleanup / Pierre Augier
Bildquelle: The Ocean Cleanup / Pierre Augier

Keep going! Make it happen!

Der Launch des Systems 001 konnte mit Hilfe von klugen, wagemutigen Menschen, die im Hintergrund ihre Beiträge geleistet haben, umgesetzt werden. Mitgewirkt haben die verschiedensten Charaktere mit den unterschiedlichen Fähigkeiten, die jedoch eines gemeinsam haben: es sind Powerfrauen und -männer. Für mich und indirekt für meine Kollegen bei Dassault Systèmes war es ein sehr emotionales Erlebnis. Wir alle haben das Projekt in irgendeiner Weise unterstützt. Es war eine interessante Reise, die von verschiedensten Events gesäumt war bis hin zu meinem letzten Besuch beim Team von TheOCEANCLEANUP.

Gerne möchte ich mich bei meinem Arbeitgeber Dassault Systèmes und der Marke SOLIDWORKS und bei unserem exzellenten Reseller in den Niederlanden CADMES B.V für die Unterstützung bedanken, die meinen kleinen Beitrag zur Säuberung der Meere ermöglichte.

Zu guter Letzt möchte ich mich an alle Produktingenieure und Träumer wenden: Keep going! Make it happen!

Glauben Sie mir, es gibt einige Widersacher, die Boyan und sein Team gern scheitern sehen würden. Trotzdem machen sie weiter, Tag für Tag. Sie haben die Welt auf ein Problem aufmerksam gemacht und ihre Arbeit ist Vorbild für viele weitere Projekte, die begonnen haben, sich derselben oder einer ähnlichen Umweltthematik zu widmen. Sie haben gezeigt, dass ihr Traum möglich ist und andere dazu inspiriert, mitzumachen.

Bildquelle: The Ocean Cleanup
Bildquelle: The Ocean Cleanup

Sie sind interessiert und würden gerne einen wertvollen Beitrag leisten? Dann unterstützen Sie das Team von TheOCEANCLEANUP über ihre Funding-Webseite >>

Außerdem empfehle ich Ihnen, Boyan Slat auf Twitter zu folgen @BoyanSlat. Hier erhalten Sie aktuelle News und Infos zu Wilsons Leistung und den zukünftigen Plänen des Teams.

In Bertrand Sicots Blog über das Projekt erfahren Sie von seinen persönlichen Erfahrung mit dem Projekt TheOCEANCLEANUP >>

Sie wollen gerne wissen, wie genau die Idee funktioniert? Dann schauen Sie auf YouTube unter dem folgenden Link vorbei >>

Jeroen Buring

Jeroen Buring

Director Strategic Accounts – Euro Central

Dutch National, Father of 3 Children, daily working with companies to create better and innovative products using SOLIDWORKS - CAD - PLM - Industry 4.0 and Digitalization initiatives. In my private time I also love supporting various societies in making their dreams become reality - Big OCEAN CLEANUP Foundation Fan - https://www.theoceancleanup.com
Jeroen Buring