Video-Tutorial: 3D-Druck eines Klavier-Schlüsselanhängers (Teil 2/2)

Lesen Sie Teil 1 des Tutorials, bevor Sie mit dem 3D-gedruckten Klavier-Schlüsselanhänger fortfahren.

Im nächsten Schritt bereitete ich das Modell vor, indem ich Drucktoleranzen hinzufügte, um das Entfernen der schwarzen Tasten vom Klavierboden zu erleichtern. Für eine schnelle Umsetzung habe ich die Registerkarten DirektbearbeitungFläche verschieben und Offset verwendet. Damit konnte ich ein Offset-Element von 0,3 mm in den Bereich für die schwarzen Tasten einfügen. Je nach 3D-Drucker oder Druckmaterial kann es sein, dass Sie ein etwas größeres oder kleineres Offset-Element benötigen, also prüfen Sie dies vorher. Das Offset-Element wurde auf alle fünf Tastenbereiche angewendet. Es ist zu beachten, dass ich eine Toleranz auf das extrudierte Skizzenprofil der schwarzen Taste angewendet habe, als ich die Kante um 0,3 mm von den weißen Klaviertasten entfernte, so dass auch dies je nach Ihren Drucktoleranzen geändert werden muss.

Offset-Element für schwarze Klavier-Schlüsselanhänger

Als Nächstes habe ich auf der Rückseite des Klaviers einige Löcher zum Aufhängen hinzugefügt. Ich habe mich für horizontale Aussparungen entschieden, um zu verhindern, dass sich die Tasten beim Herausschieben aus dem Klavierboden von der Wand lösen. Dieser Teil des Tutorials ist wieder offen für einige Anpassungen und hängt von der Größe Ihrer benötigten Schrauben ab. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie nicht zu weit in den Klavierboden schneiden. Bei der Montage meines 3D-gedruckten Klaviertastenhalters musste ich darauf achten, dass die Schrauben sehr nah an der Wand liegen, damit sie nahtlos einrasten, wenn ich den Druck daraufsetze und ihn entlang der Aussparung schiebe.

Horizontale Löcher zum Aufhängen des Klavierbodens an der Wand

Als Letztes muss ich mit der Funktion Körper speichern mehrere Volumenkörper als separate neue Dateien speichern. Vorher benenne ich die Teile um. Für dieses Modell habe ich den Klavierboden und eine einzelne schwarze Taste ausgewählt (da es sich um Duplikate handelt) und speichere sie als neue Teile. Sobald Sie das getan haben, werden die ausgewählten Volumenkörper als Teile-Dokumente geöffnet. Diese können dann als STL-Dateien gespeichert werden, um sie in 3D zu drucken!

Klaviertaste und Klavierboden (Volumenkörper) als separate neue Dateien speichern

Eine Sache, die ich im Tutorial erwähnt habe, sind die Möglichkeiten zur Personalisierung der Tasten. Dazu gehört zum Beispiel das Bedrucken der schwarzen Tasten in verschiedenen Farben für verschiedene Schlüsselbunde. Sie könnten außerdem Namen auf die Vorderseite der schwarzen Tasten gravieren. Sie könnten das Klavier zudem auch verlängern, wenn Sie mehr als fünf Schlüsselbunde haben.

Klavier-Schlüsselanhänger (schwarze Taste) wird in das weiße Klavier an der Wand geschoben

Weitere Blogbeiträge zum Thema:

SOLIDWORKS DE
Dassault Systèmes bietet mit SOLIDWORKS und den cloudbasierten 3DEXPERIENCE Works Lösungen komplette 3D-Softwarewerkzeuge zum Erstellen, Simulieren, Publizieren und Verwalten Ihrer Daten im Produktentwicklungsprozess und bietet zudem die notwendigen Tools zur Fertigung und Prüfung. Die Softwarelösungen sind leicht erlernbar und anwendbar und lassen sich zusammen einsetzen, damit Sie Ihre Produkte besser, schneller und kostengünstiger entwickeln können. Ein Fokus liegt nach wie vor auf der Benutzerfreundlichkeit, was immer mehr Ingenieuren, Konstrukteuren und anderen Technikern die Möglichkeit gibt, die Vorteile von 3D zur praktischen Umsetzung ihrer Konstruktionen zu nutzen.