Video-Tipp! Netzkörperfunktionen

Wozu dienen die Netzkörper-Bearbeitungsfunktionen in SOLIDWORKS 2018?

Netzdaten können aus verschiedenen Daten gelesen werden. Netzkörper können ein Material- und Erscheinungsbild annehmen, haben Volumen und damit auch Masseeigenschaften. Nun können Netzkörper weiterverarbeitet werden. Es entfällt die umfangreiche Flächenrückführung (ScanTo3D).

Am Beispiel einer *STL-Objekts werden die neuen Netzkörper-Funktionen umfangreich erklärt.

Man kann nun wie beim SOLIDWORS Teil auch ein Material zuweisen, die Darstellungsart beeinflussen, eine grafische Schnittansicht machen und sehen, das dort Volumen ist. Mann kann es nun in einen Netzkörper wandeln. Die Massezuweisung zeigt an, dass es jetzt ein richtigen Volumenkörper ist. Modellieren, Skizzen erstellen, Kreise für Bohrungen sind möglich. Wichtig ist, dass die anderen Volumina auch Netzkörper sind, damit man sie verschneiden kann.

Fräsoperationen werden in der Skizze durch den Kurvenzug angedeutet, der die Fräsung darstellt. Maße werden angegeben damit es auch in der Baugruppe passt. Die Verrundung wird direkt in der Skizze erstellt. Auch die Flächen müssen in Netzflächen umgewandelt werden, damit man den Netzkörper dann beschneiden kann.

Mit der Funktion „Oberfläche aus Netz“ kann man ganz gezielt planare Flächen, Zylinderflächen extrahieren vom Netzkörper um damit eine Verknüpfung in der Baugruppe zu machen. Erst jetzt wird es zu einer Baugruppe. Und man kann es nun einbauen.

Den vollständigen Video-Tipp gibt es hier: 

 

DPS Software

DPS Software

1997 gegründet, unterstützt DPS die komplette Wertschöpfungskette seiner Kunden. Von der Konstruktion, über die Berechnung und Fertigung bis hin zur Datenverwaltung und der Abbildung der damit verbundenen kaufmännischen Prozesse. Das Software-, Beratungs- und Serviceangebot der DPS beruht auf den Produkten weltweit führender Softwareunternehmen: SOLIDWORKS von Dassault Systèmes, die CAM-Produkte von SolidCAM sowie SWOOD von EfiCAD. Mit der 3DEXPERIENCE Plattform von SOLIDWORKS bietet DPS zudem eine Cloud-Lösung, die höchste Flexibilität für zukünftige Entwicklungen bietet. Darüber hinaus werden eigene DPS Module und Applikationen vertrieben. Eine starke Kompetenz für ERP-Anbindungen rundet das Angebot von DPS ab. Mit über 190 Mitarbeitern an 14 Standorten in unterstützt DPS über 7.000 Kunden – immer in dem Bestreben Mehrwerte wie Reduzierung der Kosten, Verkürzung der Markteinführungszeiten und Verbesserung der Produktqualität für seine Kunden zu erzielen.