Kundenerfolg: 3 Unternehmen mit optimierter Produktentwicklung

Innovation und eine schnelle Markteinführung haben sich zu den wichtigsten Faktoren für die Ankurbelung der Marktnachfrage entwickelt. Der Fertigungs- und Produkterfolg auf dem immer stärker umkämpften globalen Markt setzt in jeder Phase von der Konstruktion bis zur Fertigung mehr Flexibilität und Innovation voraus.

Die Hersteller sehen sich auch mit wachsenden Kundenerwartungen an die Individualisierung ihrer Produkte konfrontiert. Dies gelingt nur, wenn Fertigungsunternehmen die Entwicklung innovativer Ideen beschleunigen, die Zusammenarbeit verbessern und Abläufe rationalisieren.

Die Lösung für diese Herausforderungen ist das neue Smart-Factory-Paradigma. Hersteller wechseln von traditionellen Einzellösungen für Konstruktionen zu einer integrierten Umgebung von der Konstruktion bis hin zur Fertigung. So können Teams in Produktentwicklung, Fertigung und zugehörigen Bereichen die 3D-CAD-Produktstammdaten für alle Funktionen nutzen, einschließlich der nachgelagerten Prozesse.

Im Folgenden finden Sie drei Praxisbeispiele von Unternehmen, die ihren Betrieb und ihre Produktentwicklung optimieren.

1. Tekna, Inc.

Ingenieure und Konstrukteure bei Tekna arbeiten mithilfe von SOLIDWORKS an innovativen Konstruktionen.
Unter Verwendung integrierter SOLIDWORKS Lösungen entwickelte Tekna in kürzester Zeit das AvaUV-Desinfektionsgerät.

 

Als größtes Beratungsunternehmen für Industriedesign und Produktentwicklung in Michigan ist Tekna, Inc. seit der Unternehmensgründung im Jahr 1988 stark gewachsen. Heute verfügen etwa 95 % der Konstrukteure und Ingenieure, die das Unternehmen einstellt, bereits über Erfahrung mit SOLIDWORKS®. Tekna wechselte 2015 zu SOLIDWORKS und implementierte die Lösungen SOLIDWORKS 3D-CAD, Simulation Professional, Flow Simulation, Electrical 3D, Electrical Schematic Professional und SOLIDWORKS CAM.

Nach dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie in den USA Anfang 2020 zogen sich viele größere Hersteller zurück. Sie stellten einen Großteil ihrer Produktentwicklungsaktivitäten ein, sodass Tekna nur wenige Kunden hatte. Statt Mitarbeiter zu entlassen, entschied sich Tekna für die Entwicklung eines eigenen Produkts zur Bekämpfung der Pandemie. Für die Kommerzialisierung von Ultraviolett-Desinfektionstechnologie und für die Gründung eines neuen Tochterunternehmens.

Unter Verwendung integrierter SOLIDWORKS Lösungen entwickelte Tekna in kürzester Zeit das AvaUV-Desinfektionsgerät. Sie halbierten dabei den Entwicklungszyklus und führte ein innovatives, gefragtes Produkt ein.

Mike Nellenbach, Vice President of Product Innovation, sagt: „Bei der Innovation geht es nicht nur um die Entwicklung einer Idee. Es kommt auf die Umsetzung von Ideen in sinnvolle Lösungen und die Bereitstellung nützlicher Angebote für den Markt an. SOLIDWORKS Tools helfen uns beim Erreichen dieses Ziels.“


2. Centurion Systems

Ein automatisches Tor öffnet sich, um ein Auto hindurchzulassen.
Seit der Implementierung von SOLIDWORKS hat Centurion die Produkteinführung um 66 % beschleunigt und entwickelt neue Produkte heute in einem Drittel der Zeit.

 

Centurion Systems stellt eine Reihe preisgekrönter Produkte her, die den Zugang in und aus Wohn-, Gewerbe- und Industrieanwesen regeln. Mit weltweit Hunderttausenden installierten Anlagen hat sich Centurion einen Ruf für zuverlässige, innovative Produkte erworben, die die Anforderungen der Tor- und Zugangsautomatisierungsbranche erfüllen.

Die SOLIDWORKS Installation des Unternehmens umfasst die Lösungen SOLIDWORKS Premium, SOLIDWORKS Plastics Professional, SOLIDWORKS Visualize Professional, SOLIDWORKS Composer sowie SOLIDWORKS PDM Professional.

Seit der Implementierung von SOLIDWORKS hat Centurion die Produkteinführung um 66 % beschleunigt und entwickelt neue Produkte heute in einem Drittel der Zeit. Dadurch konnte das Unternehmen sein Produktangebot innovativ gestalten und erweitern.

R&D Mechanical Manager Michael Blackman führt diese höhere Produktivität auf kürzere Konstruktionszyklen, vermehrte Wiederverwendung von Konstruktionen (verkürzt die Konstruktionszeit um 50 bis 75 %) und die schnellere Entwicklung von Fertigungswerkzeugen (erleichtert die Vor-Ort-Produktion) zurück.


3. Grupo NAMM

Mithilfe der SOLIDWORKS Flow Simulation können Luftströmungen am Computer veranschaulicht werden
Neben der schnellen Entwicklung und Einführung der Marke Airkitek in den USA seit der Umstellung auf SOLIDWORKS konnte NAMM die Prototypkosten um 20 % senken.

 

Grupo NAMM stellt Geräte für die Luftverteilung in HLK-Anlagen her, wie Gitter, Diffusoren, Industriejalousien und Dämpfer. Das 1976 gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz und eine 5.600 Quadratmeter große Produktionsstätte in Monterrey. Außerdem betreibt NAMM mehrere Vertriebsniederlassungen in Mexiko und den USA, nachdem zuletzt seine Airkitek®-Produktlinie auf den US-Markt gebracht wurde.

Um die Leistung in Bezug auf den Luftstrom zu veranschaulichen, benötigte NAMM eine Software für Strömungssimulation und numerische Strömungsmechanik. Dies veranlasste das Management von NAMM, die zuvor verwendete Konstruktionssoftware durch SOLIDWORKS Lösungen zu ersetzen. Die wechselseitige Integration der Lösungen SOLIDWORKS Premium und SOLIDWORKS Flow Simulation bietet dem Unternehmen die nötige Flexibilität, um schnelle Strömungssimulationen durchzuführen und die Effizienz der Wärmeübertragung durch Verbesserung der Luftströmung zu steigern.

Neben der schnellen Entwicklung und Einführung der Marke Airkitek in den USA seit der Umstellung auf SOLIDWORKS konnte NAMM die Prototypkosten um 20 % senken, die innovative, bahnbrechende TermoTransfer-Technologie entwickeln und die Kosten für die Fotografie durch den Einsatz fotorealistischer Renderings senken.

Mehr Agilität, Flexibilität und Innovation

Laden Sie jetzt das E-Book herunter, um mehr über Produktivitätssteigerungen, Kostensenkungen, Qualitätsverbesserungen und Innovationssteigerungen im Rahmen eines Smart-Factory-Paradigmas zu erfahren.

Während Hersteller das Smart-Factory-Konzept annehmen und umsetzen, verschärfen die Wettbewerbs- und Marktanforderungen den Druck, qualitativ hochwertigere, innovativere Produkte effizienter und kostengünstiger zu entwickeln. Um diesen Herausforderungen effektiv zu begegnen, benötigen sie eine stärkere Vernetzung, gemeinsame Datennutzung und Automatisierung in der Produktentwicklung und Fertigung.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie integrierte Produktentwicklungslösungen mit SOLIDWORKS 2022 und cloudbasiertem 3DEXPERIENCE Works® Ihre Design-to-Manufacturing-Prozesse verbessern können, wenden Sie sich an Ihren Fachhändler vor Ort.

Weitere Blogbeiträge zum Thema:

SOLIDWORKS DE
Dassault Systèmes bietet mit SOLIDWORKS und den cloudbasierten 3DEXPERIENCE Works Lösungen komplette 3D-Softwarewerkzeuge zum Erstellen, Simulieren, Publizieren und Verwalten Ihrer Daten im Produktentwicklungsprozess und bietet zudem die notwendigen Tools zur Fertigung und Prüfung. Die Softwarelösungen sind leicht erlernbar und anwendbar und lassen sich zusammen einsetzen, damit Sie Ihre Produkte besser, schneller und kostengünstiger entwickeln können. Ein Fokus liegt nach wie vor auf der Benutzerfreundlichkeit, was immer mehr Ingenieuren, Konstrukteuren und anderen Technikern die Möglichkeit gibt, die Vorteile von 3D zur praktischen Umsetzung ihrer Konstruktionen zu nutzen.