SOLIDWORKS World 2016: Zusammenfassung der „General Session“ – Tag 2

Heute ist Murmeltiertag, aber bei der SOLIDWORKS World läuft das ganz anders ab. Am zweiten Tag dreht sich alles um die Community und bei einer derart großen und kreativen Gruppe ausgewählter Nutzer hören Sie das gleiche nie zweimal.

Wir sahen heute Neuerungen bei MySolidWorks, SOLIDWORKS EDU und dem SOLIDWORKS Entrepreneur Programm neben neuen Releases einschließlich SOLIDWORKS Make und SOLIDWORKS Apps für Kinder. Darüber hinaus wurde von einigen erstaunlichen Kunden berichtet, wie sie alle mit SOLIDWORKS in so verschiedenen Welten wie Brauwesen, Aerospace und Dessous zukunftsweisende Produkte schaffen.

Suchit Jain, stellvertretender Präsident von SOLIDWORKS für Strategie und Community, stellte am Beginn des Tages MySolidWorks vor als ein Muss für jeden SOLIDWORKS Nutzer. Mit mehr als 700 Trainingssessions, der Integration in die SOLIDWORKS Foren und den Online Produkt-Tials ist MySolidWorks die ideale Plattform für alles rund um SOLIDWORKS. Erfahren Sie mehr über die Neuigkeiten des heutigen Tages in diesem Blog Post.

Der Direktor des SOLIDWORKS User Group Network, Richard Doyle, stellte zwei bedeutsame Meilensteine für das Netzwerk vor: das 20 jährige Bestandsjubiläum der Nutzergruppenverbände in San Diego und Seattle. Richard verkündete dann die Gewinner der jährlichen SWUGN-Preise:

• Beste Nutzergruppe des Jahres: New Mexico, William Radigan
• Beste Nutzergruppenleiterin des Jahres: Nicole Walden, Chattanooga
• Michelle Pillers Community-Preis: Jeff Holliday, Mid-Atlantic

Mit einer Rückblende auf Erläuterungen am ersten Tag über Konsumtrends im Zusammenhang mit Erlebnis und Personalisierung verdeutlichte Richard Friedfelt, CEO von ClearVision Optical, ein Brillenhersteller, die Bemühungen seines Unternehmens, wie diesem Kundenwunsch mit SOLIDWORKS Make nachgekommen wird. Igal Kapstan, stellvertretender Leiter des Produkt Managements für SOLIDWORKS Make, folgte Friedfelt auf die Bühne und erläuterte wie diese Technologie eine Brücke zwischen 3D Druckern und Kundenwünschen bildet. In erster Linie können 3D Drucker etwas Einzigartiges schaffen, sie müssen aber mit 3D Daten gefüttert werden. Durch die Verwendung von SOLIDWORKS Make ermöglichen Händler ihren Kunden mit einigen Parametern Produkte zu personalisieren.

SOLIDWORKS World 2016: ClearVision Optical

ClearVision verwendet SOLIDWORKS Make, um ihre Brillen zu personalisieren und teilt vor der Bestellung ihre Designs auf Facebook (es ist immer gut eine zweite Meinung einzuholen). Händler ermöglichen ihren Kunden ein Teil des Design-Prozesses zu werden und können ihnen so unvergessliche und personalisierte Erlebnisse bieten. Erfahren Sie mehr über SOLIDWORKS Make und ClearVision in diesem Blog Post.

Marie Planchard, Direktor von SOLIDWORK Education, verkündete, dass 2,4 Millionen Studenten und Lehrende SOLIDWORKS im Unterricht, in Forschungseinrichtungen und in Fab Labs auf der ganzen Welt verwenden. In der Hoffnung noch mehr Studenten und Kinder für Engineering zu begeistern, präsentierte die leitende User Experience Design Ingenieurin Chin-Loo Lama SOLIDWORKS Apps für Kinder. SOLIDWORKS Apps für Kinder zielen auf die Altersgruppe der 4-14jährigen ab und sprechen vier Bereiche des Engineerings an: Konzeption, Design, Verbesserung und Herstellung. Erfahren Sie mehr über die Apps in diesem Blog Post.

SOLIDWORKS World 2016: Apps for Kids

Suchit kehrte mit Frederic Ramouille von Tehys Engineering auf die Bühne zurück. Tehys ist eine Firma, die gegründet wurde, um Studenten mit Unternehmen zu verknüpfen. Die Idee, die hinter Tethys steckt, zielt in die Richtung, eine Schar von vollzertifizierten SOLIDWORKS Nutzern hervorzubringen. Tethys findet tüchtige Engineering-Studenten, die Praxis in der wirklichen Engineering Welt sammeln möchten und verknüpft sie mit Unternehmen, die begeisterte Köpfe sucht. Das ist eine Win-Win-Situation, über die Sie hier lesen können.

Suchit sprach auch über das 2105 initiierte SOLIDWORKS Entrepreneur Programm und präsentierte die Ergebnisse der letzten sechs Monate. Bis jetzt nehmen über 100 Startups am Programm teil. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, besuchen Sie: solidworks.com/entrepreneurs

SOLIDWORKS Nutzer treten in allen möglichen Arten und Größen auf – und sie alle schaffen Innovationen in den verschiedensten Branchen. Yahoo Tech Gründer David Pogue moderierte das Interview mit drei Kunden: der japanischen Space Elevator Association, Brewbot und Trusst Lingerie.

Space Elevator

SOLIDWORKS World 2016: Space Elevator

Space Elevator forscht an der nächsten Generation von Transporten ins All. Anstatt Raketen in die Atmosphäre zu schicken, experimentiert Space Elevator am Konzept eines 100.000 Kilometer Lifts in den Weltraum. Die Idee dahinter ist es, Ladegut und Passagiere ins All zu befördern und zwar rasch und zu geringeren Kosten und Risiken, als dies mit Raketen möglich wäre. Obwohl das Konzept wohl noch 100 Jahre von seiner Verwirklichung entfernt ist, so ist es dennoch ein wichtiger Schritt in die Zukunft unserer Beziehung zum Weltraum.

Brewbot
Eine Kehrseite der Bierbraurevolution ist die Tatsache, dass man sein Lieblingsbier oft nicht bei einem lokalen Händler finden kann. Wenn Sie auf Urlaub waren und sich dort in ein Bier verliebt haben, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie das gleiche Getränk zu Hause nicht bekommen können. Brewbot löst dieses Problem durch digitalen Vertrieb. Das Unternehmen schuf eine automatisierte Braulösung, mit der Sie Ihr eigenes Bier brauen oder Rezepten von 40 Brauereien folgen können. Sie wählen das Bier, das sie herstellen wollen, bei Brebot aus, das Unternehmen schickt Ihnen die Zutaten und dann können Sie Ihr Bier in 4,5 Stunden fertig brauen. Zusätzlich zum Brauen zu Hause wird die Maschine auch bereits von Bars, Restaurants und Brauereien genutzt, um die Hemmnisse fürs Brauen abzubauen.

Trusst Lingerie

SOLIDWORKS World 2016: Trusst Lingerie

Einige der größten Ideen gibt es im Zusammenhang mit einem neuen Zugang für herkömmlich hergestellte Dinge. Das war die Inspiration für Sophia Berman und Laura West, als sie Trusst Lingerie zur Welt brachten. Das Duo bemerkte, dass das 100 Jahre alte Design des BHs, nicht wirklich Unterstützung für Frauen bot, abgesehen für jene mit größeren Brüsten. Die beiden machten, was jeder andere Ingenieur auch machen würde: das Design fixieren. Durch die Einarbeitung eines Gitters ins BH-Design gewährt den Frauen ihre Unterwäsche nun wirklichen Halt. Daher bezeichnete David Pogue die Gründerinnen als die „Steve Jobs der Dessous“. Genau diese Art der Problemlösung ist es, was SOLIDWORKS Nutzer einzigartig macht.

Das war das Ende der heutigen Aktivitäten. Denken Sie daran: Wenn Sie die eine oder andere Session versäumt haben, können Sie sich beim Live Webcast einloggen oder anmelden und eine Aufzeichnung abrufen. Die heutige Präsentation wird voraussichtlich am Mittwoch, den 3. Februar verfügbar sein. Die Aufzeichnung des ersten Tages können Sie sich jetzt ansehen.

SOLIDWORKS DE
Dassault Systèmes bietet mit SOLIDWORKS komplette 3D-Softwarewerkzeuge zum Erstellen, Simulieren, Publizieren und Verwalten Ihrer Daten im Produktentwicklungsprozess und bietet zudem die notwendigen Tools zur Fertigung und Prüfung. SOLIDWORKS Produkte sind leicht erlernbar und anwendbar und lassen sich zusammen einsetzen, damit Sie Ihre Produkte besser, schneller und kostengünstiger entwickeln können. Ein Fokus liegt nach wie vor auf der Benutzerfreundlichkeit, was immer mehr Ingenieuren, Konstrukteuren und anderen Technikern die Möglichkeit gibt, die Vorteile von 3D zur praktischen Umsetzung ihrer Konstruktionen zu nutzen.