Mit der SOLIDWORKS Simulation Topologiestudie zum perfekten 3D-gedruckten Bauteil

Sie stehen vor der Herausforderung ein ansprechend designtes Funktionsteil zu entwickeln, welches möglichst leicht, kostengünstig und schnell herzustellen ist?

Dann ist die additive Fertigung Ihr Fertigungsverfahren der Wahl! Denn längst hat sich die 3D-Drucktechnologie auch im klassischen Maschinenbau etabliert. Mit der richtigen Software braucht man sich kaum mehr Gedanken um fertigungsgerechtes modellieren von Design-Bauteilen zu machen.

In diesem Video-Tutorial „SOLIDWORKS STL-Datei erzeugen – Die perfekte Ausgabe für Ihren 3D-Druck“ werden Ihnen die Anwendungsschritte im Einzelnen erläutert.

Was brauchen Sie um schnell und effektiv ein funktionelles Design-Bauteil zu entwickeln?

Eine Softwarelösung, die Ihnen eine geschlossene Prozesskette bietet und eine Software, die Ihnen hilft Bauteile optimal auszulegen, mit Rücksicht auf ein ansprechendes Design.

SOLIDWORKS Simulation Professional bietet Ihnen hierzu ab der Version 2018 die Topologiestudie an.

Eine Topologiestudie ermöglicht es Ihnen nur Anhand von Material, Lastangaben, der gewünschten Funktion und dem verfügbaren Bauraum, das für Sie optimale Design herauszuholen. Perfekt für additiv gefertigte Bauteile.

Die Topologiestudie

Wie alle SOLIDWORKS Simulation-Studien ist die neue Topologiestudie in SOLIDWORKS integriert und über den Reiter „Simulation“ aufzurufen. Sobald Sie eine neue Studie beginnen, wird Ihnen „Topologiestudie“ als verfügbare Option angeboten.

Definieren Sie wie gewohnt Ihre Zwangsbedingungen wie etwaige „Einspannungen“ und wirkende Kräfte oder importieren Sie bereits ermittelte Ergebnisse aus einer vorangegangen Simulations-Studie. Anschließend wählen Sie die Berechnungsmethode aus, auf deren Basis die Optimierung ausgeführt werden soll. So zum Beispiel „Bestes Steifigkeits-Gewichts-Verhältnis“ um die bestmögliche Materialeinsparung zu erreichen. Sind alle Einstellungen gesetzt, können Sie die Studie starten.

Selbstverständlich können Sie auch auf andere Fertigungsverfahren berechnen. Soll ihr Bauteil beispielsweise aus Guss gefertigt werden, so definieren Sie entsprechende Fertigungsrestriktionen. Eine gute Übersicht erhalten Sie in diesem Blogbeitrag: Die Topologiestudie und einige Einflussfaktoren

Im Anschluss an die Berechnung erhalten Sie ein Ergebnis mit entsprechendem Designvorschlag Ihres Bauteiles. Dieses optimierte, berechnete Bauteil können Sie bei „Gefallen“ mit SOLIDWORKS Features umwandeln und für die Ausgabe als STL-Datei an Ihren 3D-Drucker vorbereiten.

Die Vorbereitung für den 3D-Druck

Bevor Sie mit der Erstellung der STL-Datei beginnen, sollten Sie sich Gedanken über den späteren Verwendungszweck des jeweiligen Bauteiles machen. Der Verwendungszweck hat einen elementaren Einfluss auf die Auslegung der STL-Datei. Für ein Entwurfsbauteil reicht eine grobe Einstellung durchaus aus, während Sie beispielsweise für ein passgenaues Funktionsteil eine feinere Einstellung wählen sollten.

Um eine STL-Datei zu erstellen, öffnen Sie bitte SOLIDWORKS, rufen Ihr 3D-Modell auf und navigieren auf „Datei“ –> „Speichern unter“. Hier wählen Sie bitte den Dateityp „STL (*.stl)“ aus und klicken auf die Schaltfläche „Optionen“.

Es erscheint das Fenster der Systemoptionen mit den Einstellungen für das Datenformat „STL“. Die Ausgabe der STL-Datei kann im Binär- oder ASCII-Format erfolgen.

Innerhalb der Auflösungseinstellungen gibt es zwei Standardoptionen „grob“ und „fein“ sowie die Möglichkeit einer benutzerdefinierten Option. Die Wahl der benutzerdefinierten Option ermöglicht Ihnen, die Auflösung so zu steuern, wie Sie für Ihren Anwendungsfall benötigt wird. Sie können sowohl die Abweichung als auch den Winkel der Dreiecke für die STL-Umwandlung verändern. Je größer die Dreiecke, desto gröber die Auflösung und je kleiner die Dreiecke, desto feiner die Auflösung Ihres Bauteiles bzw. der STL-Datei.

Einstellung „grob“

 

Einstellung „fein“

Der 3D-Druck

Anschließend importieren Sie Ihre STL-Datei in die entsprechende Druckersoftware und schon nach wenigen Stunden haben Sie ihr Bauteil in der Hand. Mit der SOLIDWORKS Simulation Topologiestudie lassen sich Entwicklungszyklen enorm verkürzen, Prozesse vereinfachen und Produktionskosten senken.

 

 

COFFEE
Die COFFEE GmbH wurde unter dem Aspekt „Computerlösungen für Fertigung und Entwicklung“ gegründet und ist nun ein seit 20 Jahren erfolgreicher SOLIDWORKS-Lösungsanbieter in Deutschland. Neben dem CAD/PDM-Portfolio verfügt die COFFEE über großes Knowhow in den Bereichen Simulation, CAM und 3D Druck.
COFFEE
COFFEE